Der Löwenzahn




Löwenzahn - Taraxacum officinale



Eine der faszinierendsten Pflanzen für Kinder dürfte der Löwenzahn, die Pusteblume, sein. Der Löwenzahn ist eine sehr zähe Pflanze deren Saft aus einer milchigen Mixtur besteht, die bis in die letzten Blattspitzen geht. Die Pflanze wird, je nach Wachstumsbedingungen, zwischen 10 und 40 Zentimeter im Durchmesser und stammt ursprünglich aus dem europäischen Raum. Sie hat sich aber bis in den Norden und bis weit nach Asien ausgebreitet. Ihre Blütenstängel können über 50 cm hoch werden und sind innen hohl wie eine Röhre. Die Blütezeit des Löwenzahn ist von Ende März bis Anfang Juni.

Mit der Westdrift des Windes überwinden die Flugschirm-Samen hunderte von Kilometern. Der Löwenzahn gedeiht bei einer Temperatur zwischen 5 bis 26 Grad hervorragend und wächst auf Böden, die einen PH Wert zwischen 4,2 und 8,3 haben. Er wächst praktisch auf jeder Müllkippe in gemäßigten Klimazonen. Bis in Höhen von 2200 Metern ist diese unverwüstliche Pflanze noch anzutreffen.










Das Übersichtsbild stammt von Joe MiGo aus Wikipedia und zeigt wunderschön die Entwicklungsstadien der Löwenzahnblüte. Da wo Joe MiGo bei seinem Bild aufgehört hat, nämlich bei dem einzelnen, kleinen Flugschirm-Samen machen wir nun weiter und werden richtig groß. Der botanische Fachbegriff für die Flugschirm-Samen lautet  Pappus














Hier sehen wir aus verschiedenen Blickwinkeln die Samenkapsel und den Knotenpunkt der Fallschirm Fasern, die gerade mal zwei hunderstel Millimeter dick sind. Sie sind durchsichtig wie Nylonfäden, halb so dick wie ein Frauenhaar und schillern in allen Farben, wenn Licht darauf fällt. Die Bilder sind mit 100 und 160 facher Vergrößerung gemacht worden.














Auf den ersten beiden Bildern ist die Rosette zu sehen bei der sich alle Fallschirm-Fasern vereinigen. Die Fasern wurden abgeschnitten um ihre Anordnung an der Rosette zeigen zu können.

Es folgen die einzelnen Fasern des Löwenzahn Fallschirmchens in 100 und 160 facher Vergrößerung. Auch diese Fasern wachsen und werden während des Blütestandes noch größer und länger. Dabei verzweigen sich die Enden der Faser. In der Mitte, am Fuß der Gabel, wächst ein winziger Dorn heraus, aus dem sich der nächste kleine Stammabschnitt bildet. Bild 7 und 8.

Alle 0,12 Millimeter entsteht wieder eine neue Gabelung. Der Durchmesser des Stammes beträgt dabei immer konstant 0,02 Millimeter.


Es wurden acht unterschiedliche Fasern gemessen. Bei identisch gegabelten Fasern waren die Abstände der Gabeln auch immer exakt 0,12 Millimeter. Es gab aber am selben Flugschirm auch Fasern die Fehlbildungen hatten. Siehe Bild 3 und 6.



Hier sehen wir noch einmal ein paar Bilder der Samenkapsel des Löwenzahn.








     


Die Bilder zeigen die Oberflächenstruktur der Löwenzahnkapsel in 100 und 160 facher Vergrößerung.
















Suche:

Meine Besucher

  • Besucher StatistikBesucher Statistik
  • » 1 Online
  • » 2 Heute
  • » 57 Woche
  • » 316 Monat
  • » 732 Jahr
  • » 17.870 Gesamt
  • Rekord: 139 (05.02.2015)

Info

©  by HDDs Mikrowelten
powered by: moziloCMS 2.0
Letzte Änderung: Ameisen (17.02.2018, 10:33:29)
Theme by sbDESIGN