Kunst ist die Erschaffung von Visionen, welche die Denkrichtung eines Menschen verändern

HDD


                                                                                                          
                                                                                                          
Die Natur gibt uns die Vorlagen für unsere Visionen


Wenn man sich intensiv mit der Mikroskopie beschäftigt wird man sehr schnell feststellen, dass es in der Natur überall Formen, Farben und Strukturen  gibt, die sowohl im unendlich Großen, als auch im mikroskopisch kleinen Kosmos vorkommen. Man findet Übereinstimmungen mit Dingen, die wir aus dem täglichen Leben kennen oder die wir schon tausendmal gesehen haben.
Wir kennen als Menschen praktisch keine Form oder Struktur, die nicht auch schon, so oder ähnlich, in der Natur vorkommt.


Diese Entwicklungsvielfalt in der Natur dürfte letztendlich zur Entstehung des Lebens führen, wenn die vorhandenen Bedingungen es zulassen.





Sublimationsbilder


Beim Sublimieren der Gelbflechte Xanthoria parietina sind hunderte Bilder entstanden, von denen jedes einen besonderen Reiz auf den Betrachter ausübt.

Jedes Bild ist einmalig, keine Form gleicht der Anderen, genau wie bei den Schneeflocken





Die schönsten Bilder sollen hier vorgestellt werden.




















Wenn man die Gelbflechte bei Temperaturen um 180 Grad verdampft und ein Glasplättchen darüber hält, enstehen diese Kristall-Strukturen. Einen ausführlichen Bericht darüber gibt es unter der Rubrik Kristalle und Sublimation.

Nach einem halben Jahr lösen sich diese Texturen auf ihren Original Präparate-Trägern auf. Es wird nie wieder gelingen diese Bilder zu erzeugen. Diese Ansichten sind auch nach hundert Tausend Versuchen nicht wieder herzustellen. Somit sind diese Bilder zwischenzeitlich einmalig geworden.






Mikrokosmos-Makrokosmos




     



Diese Fotomontage versinnbildlicht die Arbeit der Astronomen mit dem Hubble Space Teleskop. Die Erforschung des Universums mit Hilfe des Hubble Teleskops ist so, als wolle man mit einem Mikroskop die Oberfläche eines unbekannten Planeten absuchen um heraus zu finden, wie er entstanden ist.











 



Die Idee zu dieser Fotomontage enstand bei den Arbeiten zu den Moostierchen. Man könnte es auch "Streichholz-Spielerei" nennen.
Total unwissenschaftlich aber trotzdem reizvoll, weil das Streichholz bis heute immer wieder zum Größenvergleich herangezogen wird, wenn es um die Darstellung von kleinen Dingen geht.
























Suche:

Meine Besucher

  • Besucher StatistikBesucher Statistik
  • » 1 Online
  • » 8 Heute
  • » 49 Woche
  • » 223 Monat
  • » 5.673 Jahr
  • » 22.811 Gesamt
  • Rekord: 139 (05.02.2015)

Info

©  by HDDs Mikrowelten
powered by: moziloCMS 2.0
Letzte Änderung: Wespen und Hornissen (11.12.2018, 07:18:42)
Theme by sbDESIGN